Im Jahr 2000 wurde unsere Marke gegründet. Die Gestaltung der Produkte ist unver-
wechselbar und unterliegt keinen Trends. Die Formensprache ist reduziert und die
Innovation liegt im Detail. 20 Designauszeichnungen bestätigen unseren Designanspruch.

Unsere Produktlinie besteht aus über 250 Produkten und die Klassiker stellen wir
bereits seit 17 Jahren her.

Alle Einzelteile, die wir für die Produkte benötigen, werden in kleinen und mittelständischen
Betrieben in unserer Region Hohenlohe produziert. Die Montage, die Qualitätskontrolle
sowie der Versand finden in unserer Firma in Dörzbach statt. So können wir einen
hohen Qualitätsstandard gewährleisten.

Auch die Architektur von Büro, Fertigung und Lager wird diesem Anspruch gerecht. Unsere Gebäude wurden mit insgesamt 6 Architekturpreisen ausgezeichnet.

Unser Logo, der Pfeil, steht für die Geradlinigkeit der Gestaltung.

German Design Award: WINNER 2018

Mit gleich 2 Designauszeichnungen des Rat für Formgebung wurden unsere Produkte 2018 ausgezeichnet. Am 09.02.2018 ist in Frankfurt auf großer Bühne die Preisverleihung.

Jurybegründung:
“Der so markante wie elegante Kleiderständer beeindruckt mit einem simpel gelösten Prinzip, das in der Mitte stabil zusammenhält. Kleine Metallknöpfe an den oberen Enden dienen als Haken.”

German Design Award: SPECIAL MENTION 2018

Jährlich werden hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. 

Jurybegründung: “Die puristische Feuerschale im trendigen Rost-Look besticht mit klaren geometrischen Formen. Ein schönes Detail ist der optionale Grillrost, der in seiner Einfachheit dem Minimalismus der Schale konsequent folgt.”

German Design Award: WINNER 2017 Produktgestaltung für RECA

Jurybegründung:
Die RECA-Knarre bietet neben sehr guten ergonomischen Eigenschaften einige nützliche Features, welche die Arbeit leichter, sicherer und komfortabler machen. Auch sind die Übergänge sehr schön gestaltet, wobei das Werkzeugset insgesamt eine hohe Verarbeitungsqualität aufweist.

Produktgestaltung: Peter Keilbach
Weitere Fotos finden Sie hier

Für die Stiftung Deutsches Design Museum sind die Gestalter Anna Keilbach und Peter Keilbach mit unterschiedlichen Workshops tätig.

Eine starke Bewegung braucht ein starkes Leitmotiv: Unter dem Motto „Entdecke Design“ lädt die bundesweite Bildungs- und Kulturinitiative Kinder und Jugendliche ein, in praxisorientierten Workshop-Programmen die Welt des Designs für sich zu entdecken und in eigenen Arbeiten umzusetzen.
Das Deutsche Design Museum: “Unsere Arbeit steht im Zeichen dieser Forschungsreise mit klarem Ziel: Gemeinsam wollen wir das Bewusstsein für Design ebenso wie den Umgang mit Design gezielt und interdisziplinär fördern. Lernende und Lehrende, Schulen und weitere Bildungseinrichtungen sind dazu herzlich eingeladen.”

Kunstinstallation, Paletten-Pavillon, Stadt Künzelsau, Peter Keilbach

Installation mit 1.120 Europaletten für die Stadt Künzelsau

Die Europalette, ein logistisches Multitalent mit Nachhaltigkeit. Also das perfekte Symbol für eine Wirtschaftsmesse in der Region der Weltmarktführer, dachte sich Gestalter Peter Keilbach. Aus 1.120 Europaletten baute er einen Pavillon für die Hohenloher Wirtschaftsmesse in Künzelsau. Die Besucher erwartete ein einzigartiges Raumerlebnis im Inneren des Pavillons. Die Installation entstand im Auftrag der Stadt Künzelsau mit freundlicher Unterstützung durch die Adolf Würth GmbH & Co. KG und war in der Zeit von 23. bis 25. September 2016 begehbar. Weitere Fotos finden Sie hier

Corporate Design für die Landesgartenschau 2016 in Öhringen

Das bunte Limes-Logo und der Slogan Der Limes blüht auf wurde für die Laga gestaltet.

Für die Bewerbung der Stadt Öhringen wurde das Kunsthappening 10.000 Blumen für die Landesgartenschau sowie die Installation des dreidimensionalen Logos konzipiert. Dieser bunte Limes aus tonnenschweren Pfählen am Stadteingang hat sich inzwischen zum Wahrzeichen der Stadt Öhringen entwickelt.

Berufung von Anna Keilbach in das Expertenteam von design:transfer

Die Experten von design:transfer haben sich folgendes Ziel gesetzt:
“Die Designforschung interdisziplinär zu positionieren. Dieses Commitment ist unsere Motivation.”
Das Verständnis von Design als eine transdisziplinäre Wissenschaft, ihr ökonomischer Mehrwert sowie ihre Innovationskraft sind für Querdenker von Bedeutung. Das Design bietet neue Ideen und Herangehensweisen und befördert die Transformation zu einer Kreativ- und Wissensgesellschaft. Gesellschaftlich begegnet uns der Wandel auf ökonomischer, ökologischer und sozialer Ebene. Die Pluralisierung der Lebensstile ist ungebrochen und führt zu differenzierten Anforderungen an Produkte, Systeme und Prozesse.

Gutes Design setzt sich durch

Vier Mal wurde das Design unserer Produkte im Jahr 2012 ausgezeichnet. Für den German Design Award nominiert waren der Hocker sixteen, der Nistkasten twitter und der Schuhabstreifer camino. Beim red dot design award konnte der Christbaumständer halleluja die Jury überzeugen und ging als “Winner 2012” in der Kategorie Haushalt aus dem international renommierten Designwettbewerb hervor.

keilbach 2012 erneut mit dem red dot ausgezeichnet

Der von Peter Keilbach entworfene Christbaumständer halleluja wurde im Juli mit dem
red dot design award 2012 ausgezeichnet, einem der renommiertesten internationalen Designpreise. Für ein Jahr ist halleluja nun im red dot museum in der Zeche Zollverein in Essen zu sehen, der weltweit größten ständigen Ausstellung für zeitgenössisches Design.
Foto: Maria Keilbach, Peter Keilbach, Anna Keilbach

keilbach 2011 erstmals mit dem red dot ausgezeichnet

Unser Schuhabstreifer camino wurde im Sommer mit dem begehrten red dot design award 2011 ausgezeichnet. Der red dot ist der international führende Designwettbewerb und ein weltweit anerkanntes Qualitätssiegel für höchste Designkompetenz. Im Jahr 2011 haben 1.700 Unternehmen aus 60 Ländern mit rund 4.500 Produkten an dem renommierten Wettbewerb teilgenommen.
Foto: Anna Keilbach, Peter Keilbach

Verleihung des Mia Seeger Preis 2010

Was zeichnet gutes Design aus? Und wie steht es um den Design-Nachwuchs in Deutschland? Diese und weitere Fragen beantworteten Designer Peter Keilbach (Mitglied
der Jury) und Prof. Monika Daldrop-Weidmann (Vorstandsvorsitzende der Mia Seeger Stiftung) bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Verleihung des renommierten Mia Seeger Preis 2010 an herausragende Nachwuchsdesigner.
Foto: Moderator Markus Brock, Prof. Monika Daldrop-Weidmann, Peter Keilbach

Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Einfach hier für unseren Newsletter anmelden und wir informieren Sie zukünftig vorab über unsere Sonderaktionen.

Neubau Lagerhalle

Für die kontinuierliche Erweiterung des Portfolios an designorientierten Produkten werden weitere Lagerflächen gebraucht. Im Anschluss an das bestehende Hauptgebäude entsteht eine neue Lagerhalle. Wie bei unseren Produkten steht dabei die anspruchsvolle Gestaltung des Gebäudes im Vordergrund.
Dieses Projekt erhält Unterstützung aus dem LEADER-Förderprogramm. Es wird gefördert vom Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg sowie vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

Keilbach Designprodukte, D-74677 Dörzbach, T +49-7937-990077, mail@keilbach.com, Impressum